PRP in Köln – Platelet Rich Plasma Köln

Die regenerative und effektive Haarwurzelbehandlung.
PRP in Köln -Behandlungen können nach einer Transplantation das Ergebnis wesentlich verbessern.
Die Haare wachsen besser an, werden voller und kräftiger.

Unicorn Köln

Die antiinflammatorische Wirkung fördert eine schnelle Regeneration der Haarwurzeln
und Kopfhaut. Die ideale Ergänzung zu einer Haartransplatation.

   Ausbildung Köln

Schulung –  Eigenblutbehandlung

PRP, Die Ausbildung umfasst beide Therapien.
Im Kurs enthalten sind bebilderte Kursskripte, Material und Zertifikat. 

Schulung –  PRP

PRP, Das Blutplasma enthält eine hohe Konzentration an Wachstumsfaktoren und Proteinen, welches in der Therapie effektiv zur Regeneration angewendet wird. 

Durch die Zentrifugation ergibt sich, aufgrund des unterschiedlichen spezifischen Gewichts, eine schichtweise Anordnung der Blutbestandteile.

Die thrombozytenreiche Schicht des Plasma enthält einen hohen Gehalt an verschiedenen Wachstumsfaktoren und Zytokinen und dient als Grundlage für die effiziente Therapie in der Medizin, wird aber auch in der Ästhetik eingesetzt.

Die Indikationen sind vielfältig und in jedem medizinischem Sektor zu finden. Aufgrund der Anwendung körpereigener Stoffe, gilt PRP nicht nur als sehr sanft und allergenfrei, sondern auch als relativ sicher. 

Der Wirkmechanismus ist von diversen Studien belegt.

Im Kurs erfahren Sie die genaue Wirkweise dieser Therapie. Wir erklären, wann es wirkt und wie es wirkt – Informationen, die für den Patienten wesentlich sind.

Der Ablauf einer Gesichtsbehandlung unterscheidet sich wesentlich zu Behandlungen im therapeutischen Bereich:

Ein gesundes Gesicht beispielsweise reagiert auf PRP anders als ein verletztes Gewebe nach einer Haartransplantation – und genau unter diesem Aspekt unterscheiden sich die Abläufe und benötigen unterschiedliche Protokolle!

Im bebilderten Skript wird der Wirkmechanismus nochmals nachvollziehbar erklärt und es können alle Schritte von der PRP-gerechten Blutabnahme, der Aufbereitung bis hin zur Anwendung nachgelesen werden.

Der gesamte Vorgang wird Ihnen nicht nur vorgeführt, sondern Sie führen unter Aufsicht eine Patientenbehandlung durch.

Von der Blutabnahme bis hin zur Applikation gehen wir den Prozess durch.

Wir führen nicht nur vor, sondern der Teilnehmer übernimmt anschließend unter Aufsicht den gesamten Ablauf.

Sie geben eine Anwendung und kommen in den Genuss einer eigenen Behandlung und können sich über die Wirkung dieser Methode ein eigenes Urteil bilden. 

Das Hormon Melatonin hat viele Aufgaben und dient nicht einzig dem Schlaf-/Wachrhystmus.
Mit der Zugabe von Melatonin kann Haarausfall vorgebeugt werden. Bei bereits bestehender Allopezie, Haarausfall sowie lichtem Haar kann die Haarwurzel stimuliert und gekräftigt werden und somit über die Dauer einer längeren Therapie ein neues Erscheinungsbild gegeben werden.
Die Wirkweise wird im Kurs erklärt.

Wir arbeiten firmenunabhängig, d.h. wir arbeiten während des Kurses mit Materialien und Geräten von unterschiedlichen Herstellern. Sie lernen die Unterschiede kennen, damit Sie wissen, worauf es wirklich ankommt.

Alle Geräte- bzw. Materialhersteller kommen aus dem medizinischen Bereich– kein Hersteller kommt “nur” aus der Ästhetik. Diese sind schon seit Jahren international aufgestellt und ihre Ergebnisse sind durch viele Studien belegt.

Katrin Böttger Hair College

Ihre Beraterin: Katrin Böttger

Telefonnummer: 0152 23359965

Email.: haircollegekb@gmx.de

Schulung –  Unicorn

Die Unicorn-Methode (Einhorn-Lift) unterscheidet sich wesentlich zu der PRP-Methode in Bezug auf Wirkung und Blutaufbereitung.

Das Geheimnis liegt in der zeitintensiven Herstellung der Blutprobe.
Die abschließende Zentrifugation gewährleistet ein in großer Konzentration mit Wachstumsfaktoren angereichertes Plasma.
Das proteinreiche, aber zellarme Plasma wird gezielt in die Kopfhaut unterspritzt.

Das Seminar umfasst folgende Schwerpunkte:
– die richtige Blutabnahme
– Aufbereitung des Serums
– Applikation/Injektion in der Haarbehandlung

Im Kurs stellt jeder Teilnehmer sein eigens Serum her und kann auf Wunsch diese Methode an sich ausprobieren. Alle Materialen und Geräte stehen zur Verfügung.

Der theoretische Rahmen umfasst die Wirkweise, Gesetzgebung, Materialkunde, Geräteauswahl, Preisgestaltung, Werbung.
Auf Wunsch gehen wir auch auf ästhetische Indikationen ein.

Eine Zentrifuge sowie einen Inkubator werden für diese Methode benötigt.
Wir zeigen günstige Bezugsquellen.

 

Dozent, Protokolle und Wirksamkeit

Katrin Böttger ist Dozentin für die Meso- und PRP-Therapie mit internationalem Einsatz. Ausbildungen in London, Berlin, Madrid, Italien, Moldawien und Moskau. Als eine der am besten ausgebildeten Trainerinnen veranstaltet sie in regelmäßigen Abständen Seminare und Workshops. Gerne wird sie für Inhouse-Trainings in Kliniken und Praxen gebucht.

Ihre Kurse sind kompakt, umfangreich, darüber hinaus sehr praxisorientiert. Aus verschiedenen interdisziplinären Arbeitskreisen werden stets die neuesten Informationen in ihren Kursen veröffentlicht.

Als unabhängige Trainerin ohne Verbands- und Firmenzugehörigkeit kennt sie viele PRP Systeme und Anwendungsprotokolle. Sehr genau werden alle Materialien und Geräte überprüft, die zum Einsatz kommen.

Die Protokolle kommen ausschließlich aus dem medizinischen Bereich.

Wichtig:
Eigenblut unterliegt u.a. dem Transfusionsgesetz, AMG.
Die Teilnahme für Heilpraktiker ist möglich und sinnvoll.
Die Behandlung beschränkt sich auf die Eigenanwendung (medizinische Ästhetik, Orthopädie, Haarausfall etc.) bzw. nach den gesetzlich gültigen Regeln in den verschiedenen Ländern.

 

   Anwendung in der Praxis

Die bekannteste Therapie bei einer Haarwurzelbehandlung stellt die PRP Therapie dar. Hier werden aus etwas Blut und einem protokollierten Herstellungsablauf die Blutbestandteile getrennt.
Eine weitere Therapiemöglichkeit ist die Unicorn-Therapie. Das entnommene Blut wird in einem sehr zeitaufwendigen Verfahren aufbereitet und am Ende des Prozesses filtriert. Das Serum ist zellfrei.

Beide Therapien haben fantastische Wirkung in Bezug auf Regeneration und Wundheilung. Die PRP Therapie wirkt mit ihren Bestandteilen sehr regenerativ, während die Unicornbehandlung ihren Fokus auf die Wundheilung legt.

Nach einer Haartransplantation ist eine Unicornbehandlung sehr vorteilhaft. Um aber auch die Wirkung von PRP auszuschöpfen, werden beide Therapien in einem bestimmten Wechsel eingesetzt.

Was ist Unicorn?

Bei Unicorn sprechen wir von einem Serum, das einen längeren Verarbeitungsprozess durchläuft und zellarm ist. Es weist eine sehr hohe Zahl an antiinflammatorische Zytokine auf. Entzündungshemmende Mediatoren beschleunigen den Wundheilungsprozess, wirken aber auch regenerativ. Nach einer Haartransplantation die ideale Therapie.

Die Unicornbehandlung wird in vielen Bereichen eingesetzt. Ob in der Orthopädie, Dermatologie oder Ästhetik, um hier nur einige Bereiche zu nennen. Sie ist dank ihrer Wirkung sehr beliebt.

Bei Haarausfall kann Unicorn auf natürliche Weise helfen. Im Serum befinden sich u.a. entzündungshemmende Zytokine, Wachstumsfaktoren und weitere wichtige Wirkstoffe.
Dünner werdende Haare und Haarausfall ist meist eine dem Alterungsprozess geschuldete Tatsache, die auch mit „silent inflammation“ – also Entzündungsmechanismen, die nicht wahrgenommen werden – verbunden ist.
Nach einer Haartransplantation zeigt sich Unicorn sehr positiv. Die Verletzung, die durch die Transplantation entstanden ist (Entnahme der Haare bzw. Verpflanzung) heilt meist schneller ab, als ohne dem Einsatz des Unicorn-Serums.

Wie gut und wie effektiv die Therapie anschlägt, kommt auf die Art des Haarausfalls an. Eine gründliche Anamnese ist Voraussetzung. Daran orientiert sich die Art der Eigenbluttherapie (Unicorn oder PRP) und die Anzahl der Behandlungen. Richtig eingesetzt, sprechen die Ergebnisse für sich.

Die Behandlung an sich geht relativ schnell. Es ist die Aufbereitung der Blutproben, die einige Stunden dauert. Hier ist der Patient aber nicht dabei. Er kommt zur Blutabnahme und einige Stunden später zur Behandlung.

Zuerst möchten wir erwähnen, dass die persönliche Schmerzempfindung von Person zu Person sehr individuell ist. Es gibt Patienten, die keine Betäubung benötigen, andere wiederum brauchen sie. Wir versuchen für jeden Patienten die Therapie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Einsatz von Unicorn hat sich in der Haarbehandlung bewährt.
Während Eigenblut im Frühstadium bei Haarausfall gute Erfolge erzielen kann, sind Haartransplantationen meist die letzte Möglichkeit, um bereits fortgeschrittenen Haarausfall entgegenzuwirken. Im Rahmen einer Haartransplantation zeigt sich die antiinflammatorische Wirkung des körpereigenen Serums i.d.R. mit einer schnelleren Wundheilung.

Grundsätzlich ist die Eigenbluttherapie/Unicorn für jeden geeignet, der sein Haar kräftigen und präventiv gegen Haarverlust vorbeugen möchte. Personen mit Bluterkrankungen, Störungen der Blutgerinnung, Krebs oder bestimmten Autoimmunerkrankungen sind von der Therapie ausgenommen. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Anamnese (Untersuchung/Befragung) um sicher zu stellen, dass eine Eigenbluttherapie erfolgreich eingesetzt werden kann.

Wir empfehlen einen Behandlungszyklus von 4 Therapien – mit Einsatz von PRP – im Abstand von zwei bis drei Wochen. Hierzu wird das Plasma/Serum von zwei PRP Röhrchen verwendet.
Nach Behandlungsende empfehlen wir für die Erhaltungsphase eine halbjährliche Wiederholung. Auch hier würden wir beide Therapien – PRP und Unicorn – im Wechsel einsetzen.
Unicorn ist eine Therapie, die zusätzlich zum Haarausfall als unterstützende Behandlung nach einer Haartransplantation empfohlen wird.

Die Unicorn-Haarbehandlung ist die Verarbeitung von etwas Blut, das dem Patienten vorab entnommen wurde.
Bevor das Serum injiziert werden kann, wird es in mehrstündiger Aufbereitung hergestellt, anschließend zentrifugiert und dann filtriert. Das entstandene Serum enthält viele Zytokine und Wachstumsfaktoren.
Das Serum wird in Spritzen abgefüllt und subkutan appliziert. Hierzu arbeiten wir mit feinen Mesotherapienadeln, die nicht länger als 4mm lang sind. Das Serum wird dann per Injektion in die Kopfhaut injiziert. Dieser Vorgang ist innerhalb paar Minuten abgeschlossen.

Je nach Schmerzempfindlichkeit kann vor der Behandlung das entsprechende Gebiet mit einer Lokalanästhesie betäubt werden.

Die Haarwurzeln liegen in der tiefen Dermis mit Übergang in die Subcutis. Das sind ca. 3 mm. Unicorn
hilft den Haarimplantaten schnell anzuwurzeln, in dem der Heilungsprozess angeregt wird.
Die übrigen Haarwurzeln profitieren vom Serum ebenfalls. Die Haare werden genährt und mit vielen Nährstoffen darüber hinaus versorgt.
Bis der gesamte Prozess von der Entstehung des Haares bis zum sichtbaren Ergebnis kommt, werden Zeiten von 8 – 12 Wochen benötigt.

  Was ist PRP?

Allgemein:
Bei PRP sprechen wir von Platelet Rich Plasma. Das ist eine Form der Eigenbluttherapie. Wobei bei PRP nur Teile des Blutes, das Plasma – verwendet wird.

Häufig spricht man auch von Plasmatherapie, sie wird aber auch als Vampir- oder Drakulalift bezeichnet. Das sind von den Medien gestaltete Namen und verleihen dieser Therapie einen besonderen Charakter.
Es gibt noch viele weitere Namen, oft sind es Abkürzungen wie z.B. CGF (concentrated growth factors)


Die Eigenblutbehandlung/PRP wird gerne in der Ästhetik eingesetzt. Reife Haut wirkt durch PRP straffer, der Teint strahlt und das Hautbild verändert sich positiv.
Darüber hinaus kommt PRP in der Orthopädie, Dermatologie, Gynäkologie zum Einsatz. In der Sportmedizin ist PRP unverzichtbar geworden. Fast alle Profivereine – ob Fussball oder Handball – schwören auf die PRP Therapie. Bis vor einigen Jahren stand PRP noch auf der Dopingliste und durfte nicht eingesetzt werden. Das zeigt alleine schon die fantastische Wirkung des Eigenblutes.
Ursprünglich kam PRP aus der Zahnheilkunde. Hier zeigt es sich sehr hilfreich in der Implantologie von Zähnen, aber auch beim Kieferaufbau und anderen Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Die Eigenbluttherapie/PRP hat viele Fachbereiche auf seine sanfte und sehr effektive Weise erfolgreich erobert.

Was bewirkt die Eigenblutbehandlung/PRP

PRP unterstützt aktiv körpereigene Regenerations- und Heilungskräfte.

   PRP in der Haarbehandlung?

– PRP steigert das Zellwachstum der Haarfollikel
– der Haarzyklus (Anagen/Wachstumsphase, Katagenphase/Übergangsphase und
Teleogenphasen/Ruhephase) wird positiv beeinflusst.
– PRP ist eine natürliche, körpereigene Therapie ohne Zusatzstoffe.
– Plasma enthält alle Nährstoffe, Elektrolyte und Hormone
– PRP ist gut untersucht und in Studien wird gezeigt, dass das Haar dicker wird und
schneller wächst.

Bei Haarausfall kann PRP auf natürliche Weise helfen. Im Blutplasma befinden sich die Thrombozyten, die die Wachstumsfaktoren enthalten und für die Zellerneuerung zuständig sind. PRP stimuliert die Haarwurzeln und kann so den Haarausfall nachhaltig stoppen.

Lange Krankheit, stressbedingt oder andere Faktoren zeigen sich häufig am Haarbild. Ein schlechter Haarzustand, ausgedünnte und matte Haare profitieren sehr von der PRP Methode. PRP enthält alle wichtigen Wirkstoffe, die eine Haarwurzel für den gesunden Aufbau benötigt.

Zuerst erfolgt die Blutabnahme, anschließend die Blutaufbereitung. Während dessen erfolgt die Hautdesinfektion und Betäubung der Kopfhaut. Anschließend kommt die eigentliche Therapie, die Injektionen mit PRP. Je nach Protokoll wird sie mit einem Needling abgeschlossen. Die gesamte Behandlungszeit beträgt zwischen 45 – 60 Minuten.

Zuerst möchten wir erwähnen, dass die persönliche Schmerzempfindung von Person zu Person sehr individuell ist. Es gibt Patienten, die keine Betäubung benötigen, andere wiederum brauchen sie. Wir versuchen für jeden Patienten die Therapie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Einsatz von PRP in der Haarbehandlung umfasst alle Bereiche. Während Eigenblut im Frühstadium bei Haarausfall gute Erfolge erzielen kann, sind Haartransplantationen meist die letzte Möglichkeit, um bereits fortgeschrittenen Haarausfall entgegenzuwirken. Im Rahmen einer Haartransplantation zeigt sich die regenerierende Wirkung des körpereigenen Plasmas. PRP regt das Gefäßwachstum an und versorgt die Haarfollikel der transplantieren Haare. Dazu regt es die Wundheilung an und nährt das Gewebe. Alle Faktoren helfen, die transplantieren Haare durch die kritische erste Phase erfolgreich zu bringen.

Grundsätzlich ist die Eigenbluttherapie/PRP für jeden geeignet, der sein Haar kräftigen und präventiv gegen Haarverlust vorbeugen möchte. Personen mit Bluterkrankungen, Störungen der Blutgerinnung, Krebs oder bestimmten Autoimmunerkrankungen sind von der Therapie ausgenommen. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Anamnese (Untersuchung/Befragung) um sicher zu stellen, dass die Therapie erfolgreich eingesetzt werden kann.

Das wird sogar sehr häufig gemacht. In der Haarbehandlung kann dem PRP Vitamine wie Biotin zugefügt werden. Einige Praxen ozonisieren das PRP, bevor es appliziert wird.

Prinzipiell können alle Arten von Haarausfall mit der PRP-Therapie behandelt werden (altersbedingter Haarausfall, androgenetische Alopezia, kreisrunder Haarausfall etc.). Jedoch ist die Ursache des Haarausfalls wichtig und die entscheidet über das weitere Verfahren und ob eine Kombinationstherapie (Substitution, Detox) von Nutzen wäre.

Wir empfehlen einen Behandlungszyklus von 4 Therapien im Abstand von zwei bis drei Wochen. Hierzu wird das Plasma von zwei PRP Röhrchen verwendet. Nach Behandlungsende empfehlen wir für die Erhaltungsphase eine halbjährliche Wiederholung.
PRP ist eine Therapie, die zusätzlich zum Haarausfall als unterstützende Behandlung nach einer Haartransplantation empfohlen wird.

Am besten kommen Sie ausgeruht und haben viel getrunken (Wasser, Tee). Das senkt die Viskosität des Blutes. Ihre Haare sind mit einem Shampoo ohne Silikone etc. frisch gewaschen. Hier empfehlen wir ein Shampoo, das vom Magazin Öko-Test mit „sehr gut“ abgeschnitten hat. Bitte keine Kurspülung, Haarspray, Färbespray oder sonstige Präparate vor der Behandlung verwenden.
Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass mindestens drei Tage vor der Behandlung auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden soll. Blutverdünnende Substanzen und Rheumamittel sollten mit Bedacht eingenommen werden, da dieser die Vitalität der Thrombozyten beeinflussen. Wichtig ist die persönliche Gebenheit der Medikamenteneinnahme, die mit dem behandelten Arzt vorher abgesprochen werden sollte.

Die PRP-Haarbehandlung ist die Verarbeitung von etwas Blut, das dem Patienten vorher entnommen wurde. Vor der Injektion wird das Blut bearbeitet und nur das Plasma wird injiziert. Es enthält viele Thrombozyten, die auch Plättchen/Platelets genannt werden. Sie ist eine effektive Methode bei Haarausfall, bei dünnem und geschädigtem Haar. Es wird auch zur Behandlung verschiedener Krankheiten der Kopfhaut einsetzt, da Plasma die Wundheilung unterstützt.

Vor Beginn der PRP-Haarbehandlung wird eine kleine Menge Blut entnommen. Das sind meist zwei PRP-Röhrchen mit jeweils 10ml Inhalt. Die Blutproben kommen in die Zentrifuge und werden fast 15 Minuten lang zentrifugiert. Im Anschluss daran verbleiben lediglich 3-4 ml Plasma pro Röhrchen.
Die entnommene Blutprobe wird durch Zentrifugation in verschiedene Schichten getrennt. Optisch können wir nur zwei Schichten erkennen: weiß und rot. Das ist zum einen das Plasma und zum anderen die Erythrozyten.
Für die PRP-Therapie benötigen wir nur das Plasma. Dieses enthält u.a. Trombozyten und auch Stammzellen. Das Plasma wird in Spritzen abgefüllt und subkutan appliziert. Hierzu arbeiten wir mit feinen Mesotherapienadeln, die nicht länger als 4mm lang sind. Das Plasma wird dann per Injektion in die Kopfhaut injiziert. Dieser Vorgang ist innerhalb paar Minuten abgeschlossen.
Je nach Schmerzempfindlichkeit kann vor der Behandlung das entsprechende Gebiet mit einer Lokalanästhesie betäubt werden.

Die Haarwurzeln liegen in der tiefen Dermis mit Übergang in die Subcutis. Das sind ca. 3 mm. PRP regt die Haarwurzel an. Bis der gesamte Prozess von der Entstehung des Haares bis zum sichtbaren Ergebnis kommt, werden Zeiten von 8 – 12 Wochen benötigt.

   Allgemein Informationen über PRP

Das ist eine häufige Frage unserer Patienten. Bei der richtigen Anwendung sind kaum äußere Zeichen sichtbar und anderen Personen wird es nicht auffallen, dass Sie gerade von einer Haartherapie kommen. Dafür sorgen wir schon.

Es wird empfohlen, am Tage der Behandlung die Kopfhaut zu schonen.
Haare waschen und die Anwendung von Pflegeprodukten sollten erst am Folgetag erfolgen.

leichte Rötungen, Druckschmerz und Schwellungen, teils kleine Hämatome, die aber nach wenigen Tagen von alleine abklingen und in der Regel normale Behandlungsnebenwirkungen sind. Im Falle einer Schwellung kann auch eine kalte Kompresse Abhilfe schaffen. Jedoch bleibt die Eigenbluttherapie/PRP ein invasives Verfahren. Trotz der sicheren Anwendung können weitere Nebenwirkungen auftreten. Auch wenn die Gefahr gering ist, so können Infektionen, Nervenverletzungen, Blutungen und Gewebeschäden auftreten.

Sauna, Schwimmbad, Sonnenbestrahlung sollten für den Zeitraum von einer Woche gemieden werden. Moderater Sport ist erst nach wenigen Tagen empfehlenswert.

Selbstverständlich können die Haarwuzeln von einer vorherigen Behandlung profitieren. Nur gesunde Haarfollikel bringen den gewünschten Erfolg bei einer Haartransplantation.

Eine gesunde Lebensweise, die Ernährung und Bewegung einschließt, ist mit einem gesunden Haarwuchs verbunden. Zigaretten und Alkohol sollten eingeschränkt werden. Darüber hinaus bieten wir für Haare spezielle Nahrungsergänzung an.
Eine orale Aufnahme aktiver Wirkstoffe z.B. Keratin führt zu einer intensiven Versorgung der Haarwurzel. Reines Keratin ist reich an Aminosäuren. In einem patentierten Extraktions-verfahrens, wird dieses Keratin von unserem Körper bioassimilierbar gemacht, um eine viel tiefere und länger anhaltende Wirkung zu erzielen. Das Haar wird dicker und widerstandsfähiger. Keratin stärkt auch die Nägel.
Darüber hinaus bieten wir bestimmte Haarpräparate an. Bewährte Formulierung, die gute Ergebnisse auf den Haarwuchs zeigen und täglich in die Kopfhaut einmassiert werden.

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Ist die Ursache nicht ganz klar, kann eine gezielte Blutuntersuchung Aufschluss geben. Dann zeigt sich auch, ob evtl. bestimmte Nährstoffe fehlen, die mit Nahrungsergänzung substituiert werden können.
Gerne wird bei der PRP-Therapie auch die Infusionstherapie verabreicht. Hochdosiertes Vitamin-C kann bei Haarausfall sinnvoll sein. Zuerst erfolgt die Blutabnahme für die PRP-Therapie. Ist der Zugang dann schon vorhanden, braucht lediglich die Infusion angehängt zu werden. Hier gibt eine große Auswahl an Mikronährstoffen, Sauerstofftherapie und viele weiteren Wirkstoffen, die ganz individuell auf den Patienten abgestimmt wird.

Diese Therapie gehört zu den naturheilkundlichen Therapien und zeigt fantastische Erfolge in viele Bereichen. Diese Methode ist in viele Studien untersucht worden und bleibt im Fokus neuer Untersuchungen, da sie ein sehr großes Potential zeigt.

Es gibt keinen Stoff, den der Körper engmaschiger kontrolliert, als das eigene Blut. Werden alle Vorsichts- und Hygienemaßnahmen eingehalten, dann ist PRP eine sehr sichere Therapie.

Die Therapie ist nicht standarisiert. Ausbildung, Geräte, Materialien und Protokoll kann jeder Anbieter frei wählen. Daher unterscheiden sich die Ergebnisse in ihrer Wirkung sehr, aber auch die Preise für die Therapie. Therapeuten, die in eine umfassende Ausbildung absolviert haben und in hochwertigen Geräten investieren, müssen bestimmte Preise haben. Auch sind die eingesetzten Materialkosten pro Behandlung sehr hoch. Daher raten wir von Billigangeboten dringend ab.

Als internationaler Kursanbieter für die PRP-Therapie arbeiten wir nur mit Anwenderprotokollen, die aus dem medizinischen Bereich kommen. Auch wenn PRP in der kosmetischen Anwendung Einzug gehalten hat, so legen wir den Fokus auf medizinische Qualitätsprodukte.

Ja, leider gibt es sogar sehr große Unterschiede in den verschiedenen Praxen. Der entscheidende Punkt ist das richtige Anwendungsprotokoll. Es macht einen großen Unterschied, ob PRP nach einer Haartransplantation eingesetzt oder ob es im späteren Verlauf für ein gleichbleibendes Ergebnis genutzt werden soll, also präventiv. Für jede Indikation sollte das Protokoll angepasst werden.

Für die Therapie dürfen nur Medizinprodukte eingesetzt werden. Das gilt für Geräte und Materialien. Laborzentrifugen sind für die PRP-Therapie nicht erlaubt, es bedarf eine für diesen Zweck zugelassene Zentrifuge. Die Zentrifugenröhrchen müssen ebenfalls die vorgeschriebenen Richtlinien erfüllen. Laborröhrchen und Kosmetikprodukte haben in dieser Therapie nichts zu suchen.

Das ist das Herzstück einer erfolgreichen PRP-Behandlung. In vielen Praxen wird das Blut in einer normalen Laborzentrifuge nach seinen Bestandteilen getrennt. Dabei sind Laborzentrifugen von Gesetzes wegen nicht erlaubt. Eine PRP-Zentrifuge arbeitet fraktioniert und verfügt über einen Sterilisationszyklus, um mögliche Kontaminationen zu vermeiden.

Das Blut wird einige Minuten mit ständig wechselnden Geschwindigkeiten zentrifugiert. Damit werden die verschiedenen Blutzellen nach ihrer Dichte so sedimentiert, dass sich die Thrombozyten im unteren Teil des Plasmas sammeln können. Wirken zu hohe Kräfte auf das Blut, dann können bestimmte Zellen auch in andere Schichten gedrückt werden. Das Ergebnis könnte zellarmes, statt zellreiches Plasma sein und das hat negative Auswirkungen auf die Therapie. Befinden sich viele Thrombozyten im Plasma, kann man von einer effizienten Wirkung ausgehen.

Ja, die gibt es. Für die Aufbereitung des Blutes werden Zentrifugenröhrchen, das sind spezielle Röhrchen für PRP, benötigt. Hier ist das Material der Röhrchen von entscheidender Bedeutung. Der Einsatz von Kunststoffröhrchen vermindert die Qualität des Plasmas.
Bei der Zentrifugation wirken physikalische Kräfte auf das Blut. Wir verwenden in unserer Therapie ausschließlich Kristallglasröhrchen. Im Vergleich zu Kunststoffröhrchen zeigen diese eine viel bessere Ausbeute der Thrombozyten.

PRP / Unicorn
PRP / Unicorn
PRP / Unicorn
PRP / Unicorn
HairCollege - Haartransplantation_Köln

Deine Experten für Haartransplantation und PRP Schulungen.

Sprechzeiten

Mo. bis Sa. 10:00-18:00
nach Vereinbarung

Kontakt Hair College

Forststrasse 1,
51107 Köln


Tel.: 0221 25953940
Handy.: 0176 72423843
Email: info@haircollege.de

Kontakt Hair College

Maisacher Str. 18, 82256 Fürstenfeldbruck

Tel.: 0814 1525213
Handy.: 0152 23359965
Email: info@haircollege.de

Hair College 2021 ©  – All rights reserved

AGB

PRP

Die regenerative und effektive Haarwurzelbehandlung.
PRP-Behandlungen können nach einer Transplantation das Ergebnis wesentlich verbessern.
Die Haare wachsen besser an, werden voller und kräftiger.

UNICORN

Antiinflammatorisch Wirkung für eine schnell Regeneration der Haarwurzeln und Kopfhaut..

Katrin Böttger Hair College
Ihre Beraterin: Katrin Böttger
Telefonnummer: 0152 23359965
Email.: haircollegekb@gmx.de

 Ausbildung

Schulung –  Eigenblutbehandlung

Ausbildung in beiden Therapien
Im Kurs enthalten sind bebilderte Kursskripte, Material und Zertifikat. 

Schulung –  PRP

Blutplasma mit einer hohen Konzentration an Wachstumsfaktoren und Proteinen, welches in der Therapie effektiv zur Regeneration und Rejuvenation angewendet wird. 

Durch die Zentrifugation ergibt sich, aufgrund des unterschiedlichen spezifischen Gewichts, eine schichtweise Anordnung der Blutbestandteile.

Die thrombozytenreiche Schicht des Plasma enthält einen hohen Gehalt an verschiedenen Wachstumsfaktoren und Zytokinen und dient als Grundlage für die effiziente Therapie in der Medizin, als auch in der Ästhetik.

Indikationen sind vielfältig und in jedem medizinischem Sektor zu finden. Aufgrund der Anwendung körpereigener Stoffe, gilt PRP nicht nur als sehr sanft und allergenfrei, sondern auch als relativ sicher. 

Der Wirkmechanismus ist von diversen Studien belegt.

Im Kurs erfahren Sie die genaue Wirkweise dieser Therapie. Wir erklären, wann es wirkt und wie es wirkt – Informationen, die für den Patienten wesentlich sind.

Der Ablauf einer Gesichtsbehandlung unterscheidet sich wesentlich zu Behandlungen im therapeutischen Bereich:

Ein gesundes Gesicht beispielsweise reagiert auf PRP anders als ein verletztes Gewebe nach einer Haartransplantation – und genau unter diesem Aspekt unterscheiden sich die Abläufe und benötigen unterschiedliche Protokolle!

Im bebilderten Skript wird der Wirkmechanismus nochmals nachvollziehbar erklärt und es können alle Schritte von der PRP-gerechten Blutabnahme, der Aufbereitung bis hin zur Anwendung nachgelesen werden.

Der gesamte Vorgang wird Ihnen nicht nur vorgeführt, sondern Sie führen unter Aufsicht eine Patientenbehandlung durch.

Von der Blutabnahme bis hin zur Applikation gehen wir den Prozess durch.

Wir führen nicht nur vor, sondern der Teilnehmer übernimmt anschließend unter Aufsicht den gesamten Ablauf.

Sie geben eine Anwendung und kommen in den Genuss einer eigenen Behandlung und können sich über die Wirkung dieser Methode ein eigenes Urteil bilden. 

Melatonin hat viele Aufgaben und dient nicht einzig dem Schlaf-/Wachrhystmus.
Mit der Zugabe von Melatonin kann Haarausfall vorgebeugt werden. Bei bereits bestehender Allopezie, Haarausfall sowie lichtem Haar kann die Haarwurzel stimuliert und gekräftigt werden und somit über die Dauer einer längeren Therapie ein neues Erscheinungsbild gegeben werden.
Die Wirkweise wird im Kurs erklärt.

Wir arbeiten firmenunabhängig, d.h. wir arbeiten während des Kurses mit Materialien und Geräten von unterschiedlichen Herstellern, damit Sie wissen, worauf es wirklich ankommt.

Alle Geräte- bzw. Materialhersteller kommen aus dem medizinischen Bereich– keiner kommt “nur” aus der Ästhetik. Diese sind schon seit Jahren international aufgestellt und ihre Ergebnisse sind durch viele Studien belegt.

PRP - Unicorn

Schulung –  Unicorn

Die Unicorn-Methode (Einhorn-Lift) unterscheidet sich wesentlich zu der PRP-Methode

in Bezug auf Wirkung und Blutaufbereitung.

Das Geheimnis liegt in der zeitintensiven Herstellung der Blutprobe.
Die abschließende Zentrifugation gewährleistet ein in großer Konzentration mit Wachstumsfaktoren angereichertes Plasma.
Das proteinreiche, aber zellarme Plasma wird gezielt in die Kopfhaut unterspritzt.

Das Seminar umfasst folgende Schwerpunkte:
– die richtige Blutabnahme
– Aufbereitung des Serums
– Applikation/Injektion in der Haarbehandlung

Im Kurs stellt jeder Teilnehmer sein eigens Serum her und kann auf Wunsch diese Methode an sich ausprobieren. Alle Materialen und Geräte stehen zur Verfügung.

Der theoretische Rahmen umfasst die Wirkweise, Gesetzgebung, Materialkunde, Geräteauswahl, Preisgestaltung, auf Wunsch gehen wir auch auf ästhetische Indikationen ein Gesetzgebung, Werbung.

Eine Zentrifuge sowie einen Inkubator werden für diese Methode benötigt.
Wir zeigen günstige Bezugsquellen.


Dozent, Protokolle und Wirksamkeit

Katrin Böttger ist Dozentin für die Meso- und PRP-Therapie mit internationalem Einsatz. Ausbildungen in London, Berlin, Madrid, Italien, Moldawien und Moskau. Als eine der am besten ausgebildeten Trainerinnen veranstaltet sie in regelmäßigen Abständen Seminare und Workshops. Gerne wird sie für Inhouse-Trainings in Kliniken und Praxen gebucht.

Ihre Kurse sind kompakt, umfangreich, darüber hinaus sehr praxisorientiert. Aus verschiedenen

interdisziplinären Arbeitskreisen werden stets die neuesten Informationen in ihren Kursen veröffentlicht.

Als unabhängige Trainerin ohne Verbands- und Firmenzugehörigkeit kennt sie viele PRP Systeme

und Anwendungsprotokolle. Sehr genau werden Materialien und Geräte überprüft, zum Einsatz

kommen Protokolle ausschließlich aus dem medizinischen Bereich.

Wichtig:
Eigenblut unterliegt u.a. dem Transfusionsgesetz, AMG.
Die Teilnahme für Heilpraktiker ist möglich und sinnvoll.
Die Behandlung beschränkt sich auf die Eigenanwendung (medizinische Ästhetik, Orthopädie, Haarausfall etc.) bzw. nach den gesetzlich gültigen Regeln in den verschiedenen Ländern.


PRP - Unicorn

Anwendung in der Praxis

Die bekannteste Therapie bei einer Haarwurzelbehandlung stellt die PRP Therapie dar. Hier werden aus etwas Blut und einem protokollierten Herstellungsablauf die Blutbestandteile getrennt.
Eine weitere Therapiemöglichkeit ist die Unicorn-Therapie. Das entnommene Blut wird in einem sehr zeitaufwendigen Verfahren aufbereitet und am Ende des Prozesses filtriert. Das Serum ist zellfrei.

Beide Therapien haben fantastische Wirkung in Bezug auf Regeneration und Wundheilung. Die PRP Therapie wirkt mit ihren Bestandteilen sehr regenerativ, während die Unicornbehandlung ihren Fokus auf die Wundheilung legt.

Nach einer Haartransplantation ist eine Unicornbehandlung sehr vorteilhaft. Um aber auch die Wirkung von PRP auszuschöpfen, werden beide Therapien in einem bestimmten Wechsel eingesetzt.

Bei Unicorn sprechen wir von einem Serum, das einen längeren Verarbeitungsprozess durchläuft und zellarm ist. Es weist eine sehr hohe Zahl an antiinflammatorische Zytokine auf. Entzündungshemmende Mediatoren beschleunigen den Wundheilungsprozess, wirken aber auch regenerativ. Nach einer Haartransplantation die ideale Therapie.

Die Unicornbehandlung wird in vielen Bereichen eingesetzt. Ob in der Orthopädie, Dermatologie oder Ästhetik, um hier nur einige Bereiche zu nennen. Sie ist dank ihrer Wirkung sehr beliebt.

Bei Haarausfall kann Unicorn auf natürliche Weise helfen. Im Serum befinden sich u.a. entzündungshemmende Zytokine, Wachstumsfaktoren und weitere wichtige Wirkstoffe.
Dünner werdende Haare und Haarausfall ist meist ein dem Alterungsprozess geschuldete Tatsache, die auch mit „silent inflammation“ – also Entzündungsmechanismen, die nicht wahrgenommen werden – verbunden ist.
Nach einer Haartransplantation zeigt sich Unicorn sehr positiv. Die Verletzung, die durch die Transplantation entstanden ist (Entnahme der Haare bzw. Verpflanzung) heilt meist schneller ab, als ohne dem Einsatz des Unicorn-Serums.

Wie gut und wie effektiv die Therapie anschlägt, kommt auf die Art des Haarausfalls an. Eine gründliche Anamnese ist Voraussetzung. Daran orientiert sich die Art der Eigenbluttherapie (Unicorn oder PRP) und die Anzahl der Behandlungen. Richtig eingesetzt, sprechen die Ergebnisse für sich.

Die Behandlung an sich geht relativ schnell. Es ist die Aufbereitung der Blutproben, die einige Stunden dauert. Hier ist der Patient aber nicht dabei. Er kommt zur Blutabnahme und einige Stunden später zur Behandlung.

Zuerst möchten wir erwähnen, dass die persönliche Schmerzempfindung von Person zu Person sehr individuell ist. Es gibt Patienten, die keine Betäubung benötigen, andere wiederum brauchen sie. Wir versuchen für jeden Patienten die Therapie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Einsatz von Unicorn hat sich in der Haarbehandlung bewährt.
Während Eigenblut im Frühstadium bei Haarausfall gute Erfolge erzielen kann, sind Haartransplantationen meist die letzte Möglichkeit, um bereits fortgeschrittenen Haarausfall entgegenzuwirken. Im Rahmen einer Haartransplantation zeigt sich die antiinflammatorische Wirkung des körpereigenen Serums i.d.R. mit einer schnelleren Wundheilung.

Grundsätzlich ist die Eigenbluttherapie/Unicorn für jeden geeignet, der sein Haar kräftigen und präventiv gegen Haarverlust vorbeugen möchte. Personen mit Bluterkrankungen, Störungen der Blutgerinnung, Krebs oder bestimmten Autoimmunerkrankungen sind von der Therapie ausgenommen. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Anamnese (Untersuchung/Befragung) um sicher zu stellen, dass eine Eigenbluttherapie erfolgreich eingesetzt werden kann.

Wir empfehlen einen Behandlungszyklus von 4 Therapien – mit Einsatz von PRP – im Abstand von zwei bis drei Wochen. Hierzu wird das Plasma/Serum von zwei PRP Röhrchen verwendet.
Nach Behandlungsende empfehlen wir für die Erhaltungsphase eine halbjährliche Wiederholung. Auch hier würden wir beide Therapien – PRP und Unicorn – im Wechsel einsetzen.
Unicorn ist eine Therapie, die zusätzlich zum Haarausfall als unterstützende Behandlung nach einer Haartransplantation empfohlen wird.

Die Unicorn-Haarbehandlung ist die Verarbeitung von etwas Blut, das dem Patienten vorab entnommen wurde.
Bevor das Serum injiziert werden kann, wird es in mehrstündiger Aufbereitung hergestellt, anschließend zentrifugiert und dann filtriert. Das entstandene Serum enthält viele Zytokine und Wachstumsfaktoren.
Das Serum wird in Spritzen abgefüllt und subkutan appliziert. Hierzu arbeiten wir mit feinen Mesotherapienadeln, die nicht länger als 4mm lang sind. Das Serum wird dann per Injektion in die Kopfhaut injiziert. Dieser Vorgang ist innerhalb paar Minuten abgeschlossen.

Je nach Schmerzempfindlichkeit kann vor der Behandlung das entsprechende Gebiet mit einer Lokalanästhesie betäubt werden.

Die Haarwurzeln liegen in der tiefen Dermis mit Übergang in die Subcutis. Das sind ca. 3 mm. Unicorn
hilft den Haarimplantaten schnell anzuwurzeln, in dem der Heilungsprozess angeregt wird.
Die übrigen Haarwurzeln profitieren vom Serum ebenfalls. Die Haare werden genährt und mit vielen Nährstoffen darüber hinaus versorgt.
Bis der gesamte Prozess von der Entstehung des Haares bis zum sichtbaren Ergebnis kommt, werden Zeiten von 8 – 12 Wochen benötigt.

PRP - Unicorn

  Was ist PRP?

Allgemein:
Bei PRP sprechen wir von Platelet Rich Plasma. Das ist eine Form der Eigenbluttherapie. Wobei bei PRP nur Teile des Blutes, das Plasma – verwendet wird.

Häufig spricht man auch von Plasmatherapie, sie wird aber auch als Vampir- oder Drakulalift bezeichnet. Das sind von den Medien gestaltete Namen und verleihen dieser Therapie einen besonderen Charakter.
Es gibt noch viele weitere Namen, oft sind es Abkürzungen wie z.B. CGF (concentrated growth factors)


Die Eigenblutbehandlung/PRP wird gerne in der Ästhetik eingesetzt. Reife Haut wirkt durch PRP straffer, der Teint strahlt und das Hautbild verändert sich positiv.
Darüber hinaus kommt PRP in der Orthopädie, Dermatologie, Gynäkologie zum Einsatz. In der Sportmedizin ist PRP unverzichtbar geworden. Fast alle Profivereine – ob Fussball oder Handball – schwören auf die PRP Therapie. Bis vor einigen Jahren stand PRP noch auf der Dopingliste und durfte nicht eingesetzt werden. Das zeigt alleine schon die fantastische Wirkung des Eigenblutes.
Ursprünglich kam PRP aus der Zahnheilkunde. Hier zeigt es sich sehr hilfreich in der Implantologie von Zähnen, aber auch beim Kieferaufbau und anderen Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Die Eigenbluttherapie/PRP hat viele Fachbereiche auf seine sanfte und sehr effektive Weise erfolgreich erobert.

Was bewirkt die Eigenblutbehandlung/PRP

PRP unterstützt aktiv körpereigene Regenerations- und Heilungskräfte.

   PRP_in Der Haarbehandlung?

– PRP steigert das Zellwachstum der Haarfollikel
– der Haarzyklus (Anagen/Wachstumsphase, Katagenphase/Übergangsphase und
Teleogenphasen/Ruhephase) wird positiv beeinflusst.
– PRP ist eine natürliche, körpereigene Therapie ohne Zusatzstoffe.
– Plasma enthält alle Nährstoffe, Elektrolyte und Hormone
– PRP ist gut untersucht und in Studien wird gezeigt, dass das Haar dicker wird und
schneller wächst.

Bei Haarausfall kann PRP auf natürliche Weise helfen. Im Blutplasma befinden sich die Thrombozyten, die die Wachstumsfaktoren enthalten und für die Zellerneuerung zuständig sind. PRP stimuliert die Haarwurzeln und kann so den Haarausfall nachhaltig stoppen.

Lange Krankheit, stressbedingt oder andere Faktoren zeigen sich häufig am Haarbild. Ein schlechter Haarzustand, ausgedünnte und matte Haare profitieren sehr von der PRP Methode. PRP enthält alle wichtigen Wirkstoffe, die eine Haarwurzel für den gesunden Aufbau benötigt.

Zuerst erfolgt die Blutabnahme, anschließend die Blutaufbereitung. Während dessen erfolgt die Hautdesinfektion und Betäubung der Kopfhaut. Anschließend kommt die eigentliche Therapie, die Injektionen mit PRP. Je nach Protokoll wird sie mit einem Needling abgeschlossen. Die gesamte Behandlungszeit beträgt zwischen 45 – 60 Minuten.

Zuerst möchten wir erwähnen, dass die persönliche Schmerzempfindung von Person zu Person sehr individuell ist. Es gibt Patienten, die keine Betäubung benötigen, andere wiederum brauchen sie. Wir versuchen für jeden Patienten die Therapie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Der Einsatz von PRP in der Haarbehandlung umfasst alle Bereiche. Während Eigenblut im Frühstadium bei Haarausfall gute Erfolge erzielen kann, sind Haartransplantationen meist die letzte Möglichkeit, um bereits fortgeschrittenen Haarausfall entgegenzuwirken. Im Rahmen einer Haartransplantation zeigt sich die regenerierende Wirkung des körpereigenen Plasmas. PRP regt das Gefäßwachstum an und versorgt die Haarfollikel der transplantieren Haare. Dazu regt es die Wundheilung an und nährt das Gewebe. Alle Faktoren helfen, die transplantieren Haare durch die kritische erste Phase erfolgreich zu bringen.

Grundsätzlich ist die Eigenbluttherapie/PRP für jeden geeignet, der sein Haar kräftigen und präventiv gegen Haarverlust vorbeugen möchte. Personen mit Bluterkrankungen, Störungen der Blutgerinnung, Krebs oder bestimmten Autoimmunerkrankungen sind von der Therapie ausgenommen. Vor der Behandlung erfolgt eine gründliche Anamnese (Untersuchung/Befragung) um sicher zu stellen, dass die Therapie erfolgreich eingesetzt werden kann.

Das wird sogar sehr häufig gemacht. In der Haarbehandlung kann dem PRP Vitamine wie Biotin zugefügt werden. Einige Praxen ozonisieren das PRP, bevor es appliziert wird.

Prinzipiell können alle Arten von Haarausfall mit der PRP-Therapie behandelt werden (altersbedingter Haarausfall, androgenetische Alopezia, kreisrunder Haarausfall etc.). Jedoch ist die Ursache des Haarausfalls wichtig und die entscheidet über das weitere Verfahren und ob eine Kombinationstherapie (Substitution, Detox) von Nutzen wäre.

Wir empfehlen einen Behandlungszyklus von 4 Therapien im Abstand von zwei bis drei Wochen. Hierzu wird das Plasma von zwei PRP Röhrchen verwendet. Nach Behandlungsende empfehlen wir für die Erhaltungsphase eine halbjährliche Wiederholung.
PRP ist eine Therapie, die zusätzlich zum Haarausfall als unterstützende Behandlung nach einer Haartransplantation empfohlen wird.

Am besten kommen Sie ausgeruht und haben viel getrunken (Wasser, Tee). Das senkt die Viskosität des Blutes. Ihre Haare sind mit einem Shampoo ohne Silikone etc. frisch gewaschen. Hier empfehlen wir ein Shampoo, das vom Magazin Öko-Test mit „sehr gut“ abgeschnitten hat. Bitte keine Kurspülung, Haarspray, Färbespray oder sonstige Präparate vor der Behandlung verwenden.
Wichtig zu erwähnen ist jedoch, dass mindestens drei Tage vor der Behandlung auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden soll. Blutverdünnende Substanzen und Rheumamittel sollten mit Bedacht eingenommen werden, da dieser die Vitalität der Thrombozyten beeinflussen. Wichtig ist die persönliche Gebenheit der Medikamenteneinnahme, die mit dem behandelten Arzt vorher abgesprochen werden sollte.

Die PRP-Haarbehandlung ist die Verarbeitung von etwas Blut, das dem Patienten vorher entnommen wurde. Vor der Injektion wird das Blut bearbeitet und nur das Plasma wird injiziert. Es enthält viele Thrombozyten, die auch Plättchen/Platelets genannt werden. Sie ist eine effektive Methode bei Haarausfall, bei dünnem und geschädigtem Haar. Es wird auch zur Behandlung verschiedener Krankheiten der Kopfhaut einsetzt, da Plasma die Wundheilung unterstützt.

Vor Beginn der PRP-Haarbehandlung wird eine kleine Menge Blut entnommen. Das sind meist zwei PRP-Röhrchen mit jeweils 10ml Inhalt. Die Blutproben kommen in die Zentrifuge und werden fast 15 Minuten lang zentrifugiert. Im Anschluss daran verbleiben lediglich 3-4 ml Plasma pro Röhrchen.
Die entnommene Blutprobe wird durch Zentrifugation in verschiedene Schichten getrennt. Optisch können wir nur zwei Schichten erkennen: weiß und rot. Das ist zum einen das Plasma und zum anderen die Erythrozyten.
Für die PRP-Therapie benötigen wir nur das Plasma. Dieses enthält u.a. Trombozyten und auch Stammzellen. Das Plasma wird in Spritzen abgefüllt und subkutan appliziert. Hierzu arbeiten wir mit feinen Mesotherapienadeln, die nicht länger als 4mm lang sind. Das Plasma wird dann per Injektion in die Kopfhaut injiziert. Dieser Vorgang ist innerhalb paar Minuten abgeschlossen.
Je nach Schmerzempfindlichkeit kann vor der Behandlung das entsprechende Gebiet mit einer Lokalanästhesie betäubt werden.

Die Haarwurzeln liegen in der tiefen Dermis mit Übergang in die Subcutis. Das sind ca. 3 mm. PRP regt die Haarwurzel an. Bis der gesamte Prozess von der Entstehung des Haares bis zum sichtbaren Ergebnis kommt, werden Zeiten von 8 – 12 Wochen benötigt.

   Allgemein Informationen über PRP

Das ist eine häufige Frage unserer Patienten. Bei der richtigen Anwendung sind kaum äußere Zeichen sichtbar und anderen Personen wird es nicht auffallen, dass Sie gerade von einer Haartherapie kommen. Dafür sorgen wir schon.

Es wird empfohlen, am Tage der Behandlung die Kopfhaut zu schonen.
Haare waschen und die Anwendung von Pflegeprodukten sollten erst am Folgetag erfolgen.

leichte Rötungen, Druckschmerz und Schwellungen, teils kleine Hämatome, die aber nach wenigen Tagen von alleine abklingen und in der Regel normale Behandlungsnebenwirkungen sind. Im Falle einer Schwellung kann auch eine kalte Kompresse Abhilfe schaffen. Jedoch bleibt die Eigenbluttherapie/PRP ein invasives Verfahren. Trotz der sicheren Anwendung können weitere Nebenwirkungen auftreten. Auch wenn die Gefahr gering ist, so können Infektionen, Nervenverletzungen, Blutungen und Gewebeschäden auftreten.

Sauna, Schwimmbad, Sonnenbestrahlung sollten für den Zeitraum von einer Woche gemieden werden. Moderater Sport ist erst nach wenigen Tagen empfehlenswert.

Selbstverständlich können die Haarwuzeln von einer vorherigen Behandlung profitieren. Nur gesunde Haarfollikel bringen den gewünschten Erfolg bei einer Haartransplantation.

Eine gesunde Lebensweise, die Ernährung und Bewegung einschließt, ist mit einem gesunden Haarwuchs verbunden. Zigaretten und Alkohol sollten eingeschränkt werden. Darüber hinaus bieten wir für Haare spezielle Nahrungsergänzung an.
Eine orale Aufnahme aktiver Wirkstoffe z.B. Keratin führt zu einer intensiven Versorgung der Haarwurzel. Reines Keratin ist reich an Aminosäuren. In einem patentierten Extraktions-verfahrens, wird dieses Keratin von unserem Körper bioassimilierbar gemacht, um eine viel tiefere und länger anhaltende Wirkung zu erzielen. Das Haar wird dicker und widerstandsfähiger. Keratin stärkt auch die Nägel.
Darüber hinaus bieten wir bestimmte Haarpräparate an. Bewährte Formulierung, die gute Ergebnisse auf den Haarwuchs zeigen und täglich in die Kopfhaut einmassiert werden.

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Ist die Ursache nicht ganz klar, kann eine gezielte Blutuntersuchung Aufschluss geben. Dann zeigt sich auch, ob evtl. bestimmte Nährstoffe fehlen, die mit Nahrungsergänzung substituiert werden können.
Gerne wird bei der PRP-Therapie auch die Infusionstherapie verabreicht. Hochdosiertes Vitamin-C kann bei Haarausfall sinnvoll sein. Zuerst erfolgt die Blutabnahme für die PRP-Therapie. Ist der Zugang dann schon vorhanden, braucht lediglich die Infusion angehängt zu werden. Hier gibt eine große Auswahl an Mikronährstoffen, Sauerstofftherapie und viele weiteren Wirkstoffen, die ganz individuell auf den Patienten abgestimmt wird.

Diese Therapie gehört zu den naturheilkundlichen Therapien und zeigt fantastische Erfolge in viele Bereichen. Diese Methode ist in viele Studien untersucht worden und bleibt im Fokus neuer Untersuchungen, da sie ein sehr großes Potential zeigt.

Es gibt keinen Stoff, den der Körper engmaschiger kontrolliert, als das eigene Blut. Werden alle Vorsichts- und Hygienemaßnahmen eingehalten, dann ist PRP eine sehr sichere Therapie.

Die Therapie ist nicht standarisiert. Ausbildung, Geräte, Materialien und Protokoll kann jeder Anbieter frei wählen. Daher unterscheiden sich die Ergebnisse in ihrer Wirkung sehr, aber auch die Preise für die Therapie. Therapeuten, die in eine umfassende Ausbildung absolviert haben und in hochwertigen Geräten investieren, müssen bestimmte Preise haben. Auch sind die eingesetzten Materialkosten pro Behandlung sehr hoch. Daher raten wir von Billigangeboten dringend ab.

Als internationaler Kursanbieter für die PRP-Therapie arbeiten wir nur mit Anwenderprotokollen, die aus dem medizinischen Bereich kommen. Auch wenn PRP in der kosmetischen Anwendung Einzug gehalten hat, so legen wir den Fokus auf medizinische Qualitätsprodukte.

Ja, leider gibt es sogar sehr große Unterschiede in den verschiedenen Praxen. Der entscheidende Punkt ist das richtige Anwendungsprotokoll. Es macht einen großen Unterschied, ob PRP nach einer Haartransplantation eingesetzt oder ob es im späteren Verlauf für ein gleichbleibendes Ergebnis genutzt werden soll, also präventiv. Für jede Indikation sollte das Protokoll angepasst werden.

Für die Therapie dürfen nur Medizinprodukte eingesetzt werden. Das gilt für Geräte und Materialien. Laborzentrifugen sind für die PRP-Therapie nicht erlaubt, es bedarf eine für diesen Zweck zugelassene Zentrifuge. Die Zentrifugenröhrchen müssen ebenfalls die vorgeschriebenen Richtlinien erfüllen. Laborröhrchen und Kosmetikprodukte haben in dieser Therapie nichts zu suchen.

Das ist das Herzstück einer erfolgreichen PRP-Behandlung. In vielen Praxen wird das Blut in einer normalen Laborzentrifuge nach seinen Bestandteilen getrennt. Dabei sind Laborzentrifugen von Gesetzes wegen nicht erlaubt. Eine PRP-Zentrifuge arbeitet fraktioniert und verfügt über einen Sterilisationszyklus, um mögliche Kontaminationen zu vermeiden.

Das Blut wird einige Minuten mit ständig wechselnden Geschwindigkeiten zentrifugiert. Damit werden die verschiedenen Blutzellen nach ihrer Dichte so sedimentiert, dass sich die Thrombozyten im unteren Teil des Plasmas sammeln können. Wirken zu hohe Kräfte auf das Blut, dann können bestimmte Zellen auch in andere Schichten gedrückt werden. Das Ergebnis könnte zellarmes, statt zellreiches Plasma sein und das hat negative Auswirkungen auf die Therapie. Befinden sich viele Thrombozyten im Plasma, kann man von einer effizienten Wirkung ausgehen.

Ja, die gibt es. Für die Aufbereitung des Blutes werden Zentrifugenröhrchen, das sind spezielle Röhrchen für PRP, benötigt. Hier ist das Material der Röhrchen von entscheidender Bedeutung. Der Einsatz von Kunststoffröhrchen vermindert die Qualität des Plasmas.
Bei der Zentrifugation wirken physikalische Kräfte auf das Blut. Wir verwenden in unserer Therapie ausschließlich Kristallglasröhrchen. Im Vergleich zu Kunststoffröhrchen zeigen diese eine viel bessere Ausbeute der Thrombozyten.

Erste Haartransplantations Akademie in Europa

HairCollege - Haartransplantation_Köln

Deine Experten für Haartransplantation und PRP Schulungen.

Sprechzeiten

Mo. bis Sa. 10:00-18:00
nach Vereinbarung

Kontakt Hair College

Forststrasse 1,
51107 Köln


Tel.: 0221 25953940
Handy.: 0176 72423843
Email: info@haircollege.de

Maisacher Str. 18, 82256 Fürstenfeldbruck

Tel.: 0814 1525213
Handy.: 0152 23359965
Email: info@haircollege.de

Hair College 2021 ©  – All rights reserved

designed by Digimonog